SCHELLING

IMA Schelling Austria GmbH

Weltweit führender Hersteller von Plattensägen für das Aufteilen von Holzwerkstoffen, Kunststoffen, Leiterplatten, Nichteisenmetallen und Stahl mit Sitz in Schwarzach/Österreich.

Das Unternehmen ist Teil der IMA SCHELLING GROUP (ISG).

Historie

2019

Die Schelling Anlagenbau GmbH wurde zum September 2019 umfirmiert in:

IMA Schelling Austria GmbH.

2017

Schelling feiert 100-jähriges Bestehen.

2015

Schelling übernimmt die IMA Klessmann GmbH; beide Marken bleiben erhalten

2014

Schelling erwirtschaftet 'das beste Ergebnis der Firmengeschichte'. Das Unternehmen beschäftigt 490 Mitarbeiter weltweit, davon 360 am Stammsitz in Schwarzach. Umsatz (2014): 83,5 Mio. EURO

2012

Schelling integriert Panhans-Sägen, Micheldorf bleibt Vertriebs- und Servicestandort; die Produktion der Panhans-Modelle Ecopan und S45 erfolgt nun am Stammsitz in Schwarzach in Vorarlberg (Österreich). Die Maschinen werden um Schelling-typische Merkmale erweitert und zukünftig mit der Bezeichnung Schelling fh 3 und s 45 geführt.

2010

Schelling und das Unternehmen AW Bearbeitungssysteme GmbH (AWB, Vorarlberg) übernehmen gemeinsam den Sägenhersteller PANHANS Maschinenbau GmbH aus Micheldorf/Oberösterreich.

2006

Einführung der Produktlinie Schelling PLUS+ Konzept.

2004

Gründung Tochterfirma Schelling Asien.

2002

Markteinführung des EVOLUTION-Konzepts - gilt als richtungsweisende Innovation in der Sägetechnologie.

1998

Gründung Schelling Polska bei Sroda in Polen.

1994

Einstellung der Produktion von Standard-Holzbearbeitungsmaschinen; fortan Konzentration auf die Plattenaufteiltechnik.

1991

Als richtungsweisend gilt die FW Unique mit patentiertem Drehtisch im unverwechselbaren Design weiß/blau.

Ende 80er

Gründung von Tochterfirmen in Amerika und Großbritannien; Internationalität nimmt zu.

1989

Commander Type FW: Die erste grafische Bedienoberfläche.

1986

Grafische Bedienerführung mit bewegten Bildern.

1971

Die ersten computergesteuerten Anlagen kommen auf den Markt. Anfang der 1980er Jahre sind erstmals Präzisionssägen für Metallplatten im Einsatz.

1968

Erste automatische Plattenaufteilanlage.

1958

Erste Spezialsägemaschine mit fahrendem Sägeblatt.

1945

Beginn der serienmäßigen Produktion von Standard-Holzbearbeitungsmaschinen.

1917

Gründung des Unternehmens durch Georg Schelling in Schwarzach/ Österreich: Reparaturen für die heimischen Wetzsteinfabriken, Mühlen und Sägewerke

vollständige Historie einblenden

Bilder

Logo
SCHELLING, 2017
Logo
SCHELLING, 2010
Logo
SCHELLING, 1985
Logo
SCHELLING, 1969

Dokumente (2)

mehr
weniger

Baureihen

Flächenlager
Roboter
Formatkreissäge
Tischkreissäge
Dickenhobelmaschine
Querschnittsäge
Langlochbohrmaschine
Kombinierte Maschine
Tischfräse
Abrichthobelmaschine
kombinierte Abrichtdickenhobelmaschine

Software (15)

Steuerungen (13)

Aggregate (3)