Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos: Datenschutzerklärung

SCHNEIDER ZIMMEREIMASCHINEN

Ehemaliger deutscher Hersteller von Maschinen und Anlagen für Zimmereien und Holzbaubetriebe.

siehe auch

  • Maschinenfabrik Schneider KG
  • Maschinenfabrik Schneider GmbH,
  • Schneider Holzbearbeitungsmaschinen GmbH

Historie

ca. 2006

Die Geschäftstätigkeit wird eingestellt.

1990er

Nach der politischen Wende in Deutschland wird eine Niederlassung in Schmölln/ Thüringen gegründet.

1986

Nach dem Konkurs des Maschinenherstellers Schneider gründet sich das Unternehmen - Zimmereimaschinen Schneider/ Korbach (Nordhessen).

1985

Firma Schneider geht Konkurs. Es gründet sich eine neue Firma zur Produktion von Standardmaschinen. Später übernimmt Firma Vock aus Friedewald die Firma Schneider Standardmaschinen.

1970er

Import vieler Standardmaschinen aus Rumänien und Polen über die Fa. Kirchfeld.

1970

Herstellung von Formatkreissägen nach dem Patent von Kirchfeld (jeder konnte dieses Patent als Vorlage von der Fa. Kirchfeld bekommen und eigene Sägen bauen, so z. B. auch Panhans und Kamro).

1965

Beginn der Herstellung von Holzbearbeitungsmaschinen, wie Abrichthobelmaschinen, Dickenhobelmaschinen, Vierseitenhobelmaschinen, Hobel- und Kehlautomaten, Tischfräsen sowie Winkelanlagen.

1903

Gründung der Maschinenfabrik.

vollständige Historie einblenden

Bilder

Logo
SCHNEIDER ZIMMEREIMASCHINEN, 2005
Logo (Maschinenfabrik Schneider KG)
SCHNEIDER

Baureihen

Zimmereizapfenschneider
Dickenhobelmaschine
Bandsäge
Abbundkreissäge
Kettenfräsmaschine