Positionierhilfe

Hier wird der Begriff Positionierhilfe verwendet, um Vorrichtungen zu kennzeichnen, welche das maßgenaue Positionieren der Blocksauger oder des Werkstücks bei CNC-Bearbeitungszentren erleichtern.

Oft werden auch Werkstückauflagehilfen als Positionierhilfe bezeichnet, diese werden hier jedoch nicht weiter berücksichtigt, da sie das Auflegen und Verschieben des Werkstückes auf dem Tisch erleichtern, nicht jedoch die Positionierung im eigentlichen Sinne.

Typen von Positionierhilfen:

  • LED-Positionsanzeige an Konsolentischen:
  • Konsolen und Maschinentisch sind mit Maßbändern versehen. Eine LED-Anzeige an den Verschiebegriffen zeigt die Positionen an, zu welchen die Konsole und die darauf befindlichen Sauger zu schieben sind. Eine Positionsabfrage ist nicht vorgesehen.
  • Die Konsolen sind mit Gebern ausgestattet. Die LED-Anzeigen geben die Soll- Position oder auch die Distanz sowie die Verschieberichtung an. Bei Erreichen der Sollposition wird dies dem Bediener signalisiert, bei manchen Maschinentypen erfolgt auch eine pneumatische Klemmung, sobald die Sollposition erreicht ist. Diese Art der Positionierhilfe wird häufig auch bei Dübel- und Lochreihenbohranlagen verwendet.
  • LED-Leuchtband an Konsolentischen: Am Maschinentisch und an den Konsolen befinden sich LED-Reihen, welche an den errechneten Positionen von Konsolen und Saugern leuchten.
  • Fadenkreuzlaser für Konsolen- und Rastertische: Die Maschine verfügt über einen Laser, welcher sich am Aggregateträger befindet und ein Fadenkreuz auf den Maschinentisch projiziert. Über die Steuerung wird einzeln jede Position der Blocksauger angefahren und dem Bediener damit angezeigt, wohin diese verschoben werden müssen.
  • Konturenlaser für Konsolen- und Rastertische: Die Werkstückkontur kann auf die Oberfläche des Maschinentisches projiziert werden. Das kann wahlweise noch um die von der Steuerung errechneten optimalen Saugerpositionen ergänzt werden. Bei diesem System hat der Bediener die beste Kontrolle über die Saugerpositionierung, da es das einzige ist, welches einen Vergleich mit der Werkstückkontur ermöglicht.
  • Linienlaser: Linienlaser sind eher ein Sonderfall. Die SCM Gruppe nutzt zum Teil auf Maschinen für den Fensterbau Linienlaser, damit der Nutzer die optimale Auflageposition der Werkstücke besser ermitteln kann, insbesondere bei Tischen mit automatischer Rüsthilfe.

Bilder

LED-Positionsanzeige
MORBIDELLI
Laser-Fadenkreuz auf einem Rastertisch
SCM, 2006
Funktionsprinzip Konturenlaser
HOMAG
Linienlaser eines CNC-Bearbeitungszentrums
2002
Laser-Fadenkreuz mit positioniertem Blocksauger
2001