Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos: Datenschutzerklärung

Aggregateträger

Bezeichnet eine Funktionseinheit von CNC-Bearbeitungszentren, an welcher die Bearbeitungsaggregate befestigt sind.

Der Aggregateträger ist üblicherweise die gesamte Einheit, welche von der Y- Achse bewegt wird.

Meist wird auch der gesamte Aggregateträger von der Z-Achse bewegt. Die einzelnen Aggregate wie Bohrblock, Frässpindel oder Säge verfahren mittels zusätzlichem pneumatischen Vorlegehub für die Werkstückbearbeitung nach unten, um ausreichend Abstand gegenüber den anderen Werkzeugen zu haben.

Bei manchen Maschinen befindet sich neben den Bearbeitungsaggregaten noch ein mitfahrender Werkzeugwechsler am Aggregateträger.

Sonderausführungen

Bei einigen Maschinen (z.B. Weeke Venture Baureihe) sind 2 getrennte Z-Achsen am Aggregateträger vorhanden. Der Aggregateträger befindet sich somit auf einer festen Arbeitshöhe, statt des pneumatischen Vorlegehubes können hier Frässpindel und Bohrblock separat gesteuert verfahren.

Eine besondere Form des Aggregateträgers wird gelegentlich bei Auslegermaschinen eingesetzt. Hier befindet sich jeweils auf beiden Seiten des Auslegers ein eigener Aggregateträger. Diese beiden Träger sind jedoch durch eine Art sattelförmigen Verbinder über dem Ausleger miteinander gekoppelt und besitzen eine gemeinsame Y-Achse (z.B. CMS Triax).

Eine weitere Sonderform findet man bei Portalmaschinen, welche besonders für den industriellen Einsatz in der Serienfertigung ausgelegt sind, z.B. Herstellung von MDF-Möbelfronten. Hier werden häufig mehrere Teile simultan gefräst. Aus Gründen der Flexibilität wird jede einzelne Frässpindel mit einer eigenen Z-Achse und eigenem Aggregateträger ausgestattet. Alle Aggregateträger besitzen hier eine gemeinsame Y-Achse ("Schleppachse"), die Abstände sind jedoch manuell verstellbar. Bei modernen Maschinen befinden sich häufig noch zusätzliche Bohrblöcke neben den Frässpindeln.

Es gibt einige Maschinen, welche mehrere Aggregateträger mit jeweils unabhängigen Y-Achsen besitzen. Dieses Konzept wird sowohl bei Auslegermaschinen als auch bei Portalmaschinen eingesetzt. Dies wurde von Homag und IMA bei den ersten CNC-Bearbeitungszentren für das Kantenanleimaggregat eingeführt, da hier anfangs ein sinnvoller Einsatz nur mit separater Y-Achse und eigenem Aggregateträger möglich war. Seit ca. 2000 werden Portalmaschinen mit bis zu 4 unabhängigen Aggregateträgern (jeweils 2 auf jeder Seite des Portals) angeboten.

Mittlerweile gibt es auch einige Maschinen ohne Kantenanleimaggregat mit 2 unabhängigen Aggregateträgern auf beiden Seiten des Auslegers.

Bilder und Videos

Aggregateträger mit 2 Z-Achsen
WEEKE
Triax Aggregateträger
CMS
4 Basic Einheiten auf einer SCM Ergon
IMA Bima P480, Portalmaschine mit 3 unabhängigen Aggregateträgern
IMA, 2009
Auslegermaschine mit 2 Aggregateträgern
HOMAG
BP 85 OPTIMAT
WEEKE, 2000
Video