Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos: Datenschutzerklärung

Bandsäge

Standard - Tischlereimaschine, die in vielen Größenordnungen Verwendung findet. Einsatz findet sie sowohl in den kleineren Werkstätten als auch in der Massivholzverarbeitung und Möbelproduktion. Verwendung findet sie nicht nur im Sägen von Holz, sondern auch bei Kunststoffen, Styropor, Glas, Metall oder Keramik. Charakteristisch für alle Bandsägen ist das Sägeband, dessen beide Enden verschweißt sind. So bildet es einen durchgehend geschlossenen Ring. Anders als bei einer Laubsäge wird bei einer Bandsägemaschine das Sägeband durch sich rotierende Rollen in Bewegung gebracht. Dadurch zirkuliert es in nur eine Richtung - man spricht hier von einem endlosen oder unterbrechungsfreien Schnitt. In der Regel findet dieser Schnitt bei der vertikalen Zirkulation des Sägebandes statt, jedoch gibt es auch Maschinen, die mit horizontal gespannten und zirkulierenden Sägebändern arbeiten.

Grundsätzlicher Aufbau

Der grundsätzliche Aufbau und das Prinzip sind seit dem 19. Jahrhundert gleich geblieben. Unterschiede gibt es lediglich in den herstellerspezifischen Ausführungen der Maschinen. Im oberen und unteren Bereich befinden sich zwei geschlossene Hauben, die die Sägerollen beinhalten und schützen. Beide Sägerollen bilden die Führung für das zum Ring geschlossene Sägeband und treiben es durch Rotation an. Es bewegt sich über die Rollen nur im Maschinenkorpus und -gestell und ist lediglich im Schnittbereich sichtbar. Dieser Bereich, der Platz zur Werkstückbearbeitung bietet und auch über die Durchlasshöhe entscheidet, befindet sich im mittleren Teil zwischen den Rollen. Ein Tisch mit Aussparung zur Einführung eines neuen Sägeblattes bietet Platz zur Positionierung des zu sägenden Werkstückes. Oft befindet sich auf diesem Tisch noch ein verstellbarer Anschlag zur sicheren Führung des Werkstückes durch das Sägeblatt.

Besonderheiten

Arbeitet die Bandsäge mit Vorschubwalzen am Maschinentisch, handelt es sich um eine Trennbandsäge. Durch einen Gehrungsanschlag am Maschinentisch sind winklige Schnitte möglich. Durch einen neigbaren Tisch kann der Bediener diagonale Schnitte quer durch das Werkstück durchführen.

Ausführungen

Bilder

UH 630
HEMA, 2011
Aufbau einer UH 900
HEMA, 2011
Klassische Bandsäge: Bäuerle BS 80
BÄUERLE, 1964

Baureihen (303)

GEWEMA
BLUE STEEL
SMC
DEWALT
SIPA
COMPA