Plasmatechnik

Verfahren

Plasmatechnik ist eine Kantenanleimtechnik, welche neben dem Kantenanleimen mit Lasertechnik ebenfalls die sogenannte Nullfuge ermöglicht. Dabei schmelzt das Luftplasma (Gas in einem angeregten Zustand) nach dem Austritt aus der Düse die Klebeschicht des Kantenbandes kurz vor dem Andruck.

Entwicklung

Die Erfindung der Plasma-Kantenanleimtechnik ergab sich eher durch Zufall. Wilfried Niemann (Firma Niemann Möbelteile) nutzte eine Plasmaanlage zum Reinigen von Aluminiumkantenbändern. Beim Wiedereinfahren dieser Anlage nach einer Überholung fing eine Aluminiumkante Feuer, weil sie auf den Siedepunkt (knapp 2500°C) erwärmt worden war. Aus diesem Ereignis im Jahre 2006 schlussfolgerte man jedoch erst in 2008, während man sich mit der damals neuen Lasertechnik befasste. Auch mit der Plasmadüse kann man einen Polymer- oder Klebstofffilm exakt dosiert Wärme zuführen. Niemann entwickelte die Technik zusammen mit den Firmen Plasmatreat und dem Klebstoffhersteller Jowat weiter. Plasmatreat vermarktet die Aggregate unter dem Namen "Düstec".

Dokumente (1)

mehr
weniger