Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos: Datenschutzerklärung

Gabelkopf

Bezeichnung für eine Bauform von 5-Achs-Spindeln in CNC- Bearbeitungszentren.

Beschreibung

Gabelköpfe besitzen eine C-Achse sowie eine weitere Drehachse, an der die Hauptspindel doppelseitig aufgehängt ist.

Eigentlich wäre ein technisch korrektes Synonym Kardankopf, da die Aufhängung einem Kardangelenk entspricht, jedoch hat sich diese Bezeichnung für einseitig aufgehängte Frässpindeln durchgesetzt.

Gelegentlich findet sich die Bezeichnung 'einseitig aufgehängter Gabelkopf', jedoch scheint dies nicht sinnvoll, da die doppelseitige Aufhängung praktisch das Unterscheidungsmerkmal zu anderen Köpfen darstellt.

Vorteile

Gabelköpfe sind durch die doppelseitige Aufhängung steifer und weniger vibrationsanfällig. Es lassen sich Motoren mit großem Platzbedarf und hoher Leistung verwenden.

Nachteile

Konstruktionsbedingt sind Gabelköpfe immer schwerer als vergleichbare einseitig aufgehängte Köpfe. Die Dynamik ist dadurch geringer. Der Platzbedarf ist deutlich höher, weshalb der Bearbeitungsbereich eingeschränkt ist.

Siehe auch:

Bilder

5-Achs-Spindel, Gabelkopf für robuste Zerspanung
MASTERWOOD, 2011
Gabel-Revolverkopf auf Clipper
PADE, 2006
Gängige Anordnung der Drehachsen
PADE, 2006
Kardangelenk