BIESSE ROVER 13

Kleinste Maschine einer Reihe von preisgünstigen Bearbeitungszentren, welche Biesse Mitte der 1990er Jahre auf den Markt brachte und erst 2005, mit Änderung der Modellpolitik, einstellte.

Ausstattung

Frässpindel mit ISO30-Werkzeugaufnahme 2,2 kW, Bohreinheit mit 10 vertikalen und 6 horizontalen Bohrern sowie Nutsäge. Die Steuerung NC400 (NC400 Plus bei Rover 13 S) verfügte über ein Diskettenlaufwerk und einen Farbbildschirm sowie einfachste, grafisch unterstützte Programmiermöglichkeiten.

Das Modell 13 wurde nur 2 Jahre gebaut und unterschied sich vom Nachfolgemodell 13S:

  • durch einen kleineren Arbeitsbereich 1.600 x 845 mm (Modell 13 S 1600 x 950 mm)
  • eine geringfügig geänderte Steuerung (RS232 Schnittstelle serienmäßig, bei Rover 13S Option, jedoch keine Möglichkeit einen Barcode einzulesen
  • anderes Design

Optionen (nur Rover 13S)

3fach Werkzeugwechsler, serielle Schnittstelle (RS232), Barcodeleser, leistungsfähigere Steuerung XNC Compact, verstärkte Frässpindel mit 3,6 oder 6,6 kW.

Bilder

Rover 13S Aggregateträger
BIESSE

Dokumente (1)

mehr
weniger

Typen zur Baureihe BIESSE ROVER

5-Achs-Bearbeitungszentrum
CNC-Bearbeitungszentrum Fenster/Türen