BIESSE ROVER 464
Produktionszeitraum:
ca. 1991
ca. 1996

WOOD TEC VALUE

NEU: Ermitteln Sie jetzt den Marktwert Ihrer BIESSE ROVER 464 mit WOOD TEC VALUE. Kostenfrei, schnell und unverbindlich!

Maschine bewerten

BIESSE ROVER 464

  • Portalmaschine, welche Biesse ca. im Jahre 1990 als größte und schwerste Maschine der Rover-Baureihe auf den Markt brachte. Die Produktion wurde ca. im Jahr 2000 eingestellt, da mit der Übernahme der Firma Protec nun die schweren Portalmaschinen Arrow und Excel zur Verfügung standen.

Ausstattung

Die Biesse Rover 464 verfügte in der Grundausstattung über 2 Aggregateträger mit jeweils eigener Y-Achse. Auf diese Weise ließen sich simultan zwei Lochreihen bohren oder vordere und hintere Werkstückkante formatieren.

Die Maschine hatte einen Arbeitsbereich von 3.210 x 1.300 mm mit einer maximalen Werkstückdicke von 50 mm für alle Bearbeitungen. Als Steuerung setzte man RT480CNC ein - später stand auch die CNi XNC zur Verfügung.

Bohrer vertikal

Aggregateträger A: 33

Aggregateträger B: 10

Bohrer horizontal X

Aggregateträger 1: 6

Aggregateträger 2: 4

Bohrer horizontal Y

Aggregateträger 1: 4

Die Maschine verfügt über insgesamt 7 Freiplätze für Aggregate, von denen 5 fest für Frässpindeln vorgesehen sind, welche mit 5,5 oder 6,6 kW - wahlweise mit Morse- oder Hydrospannung - verfügbar waren. Die restlichen 2 Freiplätze konnten bestückt werden mit Fräsaggregaten, Nutsägen, Schleifaggregaten, einer Beschlagbohreinheit oder einer horizontalen Frässpindel. Weiterhin war eine separate Einheit zum Einsetzen von Beschlägen oder Dübeln erhältlich. Der Maschinentisch konnte um verschiedene Anschläge, Spannvorrichtungen sowie eine Durchlaufeinrichtung erweitert werden.

Bilder

Rover 464 Aggregateträger
BIESSE

Dokumente (1)

mehr
weniger

Typen zur Baureihe BIESSE ROVER

5-Achs-Bearbeitungszentrum
CNC-Bearbeitungszentrum Fenster/Türen