flüssigkeitsgekühlte Frässpindel

Dieser Begriff bezieht sich hier auf Frässpindeln von CNC-Bearbeitungszentren, welche mittels einer Flüssigkeit gekühlt werden.

Das eigentliche Kühlaggregat befindet sich dabei meist außerhalb des Aggregateträgers, oft sogar als separate Einheit, um störungsfrei ein großes Flüssigkeitsvolumen und eine große Kühlfläche zu erreichen.

Vorteile gegenüber einer Kühlung mit Luft

  • Deutlich bessere Kühlleistung und somit höhere Belastbarkeit
  • Die Frässpindel kann deutlich kompakter gebaut werden, da sämtliche äußere Kühlrippen oder Luftkanäle wegfallen können

Nachteile gegenüber einer Kühlung mit Luft

  • Gegenüber den meisten luftgekühlten Systemen erheblich höhere Kosten
  • Gegenüber luftgekühlten Systemen deutlich mehr Bauteile und somit mehr potenzielle Fehlerquellen
  • Auch ein an sich unerheblicher Defekt im System kann bei austretender Kühlflüssigkeit teure Schäden an der Maschine verursachen

Bilder

externe Flüssigkühlung einer SCM Record