Ratgeber Plattensäge | Steuerung & Software

Maschinensteuerung und Software

Ganz deutlich ist am Markt der Trend erkennbar, Maschinenzustände permanent zu überwachen, Maschinen miteinander zu vernetzen und online zugänglich zu machen. Gern bleiben Holzverarbeiter daher bei einem bereits vorhandenen Bedienkonzept und damit bei einem Hersteller. Dafür gibt es gute Gründe. Bekannt ist aber auch der häufige Fall, dass Maschinenbediener bei der Maschinenauswahl mitreden, wenn sie gute Erfahrungen oder Präferenzen für einen bestimmten Hersteller oder eine Steuerung aus vorangegangener Beschäftigung haben.

Wer allerdings frei ist, dem sei angeraten, sich die verschiedenen Bedienkonzepte ausgiebig anzuschauen und die künftigen Bediener frühzeitig zu involvieren. Sie müssen später täglich effizient damit arbeiten.

Stand der Technik sind übersichtlich angeordnete Schaltflächen, die sich per Berührung aktivieren lassen, Echtzeit-Darstellungen des Produktionsfortschritts, der fertigen Werkstücke, der nutzbaren Restflächen, des Abfalls, der Maschinenauslastung, von Wartungsintervallen etc. sowie zunehmend Assistenzsysteme, die Hilfestellung beim Handling, so z. B. beim Drehen oder richtigen Abstapeln geben.

< vorherige Seite | nächste Seite >

<<< zurück zur Übersicht