Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos: Datenschutzerklärung

Nullfuge - Kantenbandmaterial

Für die Nullfugenverklebung kann nur speziell dafür hergestelltes Kantenband verwendet werden. Die Kantenhersteller wie Ostermann, Rehau, Surteco, Hranipex u.a. verfügen über ein breit gefächertes Angebot an Kanten, welches sie in Absprache mit den Plattenherstellern fortlaufend durch neue Designs und Farben ergänzen. Kann die passende Nullfugenkante nicht angeboten werden, besteht die Möglichkeit, die Funktionsschicht nachträglich auf vorhandenes Kantenmaterial aufzubringen. Damit sind der Vielfalt im Bereich der Kanten keine Grenzen gesetzt. Werden Kantenband und Funktionsschicht in einem Gang extrudiert heißen sie "coextrudierte" Kanten. Wird die Funktionsschicht nach dem Extrudieren des Kantenbands aufgebracht werden sie als "nachbeschichtete" Kanten bezeichnet.

Kantenmaterialien

Nicht jedes Material ist als Kantenband für die Nullfugentechnologie geeignet. Im Folgenden werden die Materialien aufgeführt, aus denen Nullfugenkanten hergestellt werden können.

ABS (Acrylnitrit-Butadien-Styrol)

ABS-Kanten werden in Materialdicken von 0,8 - 3,0 mm angeboten. Sie bestechen durch ihre Beständigkeit und werden bevorzugt für Möbel in Küche, Schule, Büro und Labor verwendet. Es wird empfohlen dünne ABS-Kanten nicht mit der Heißlufttechnik auf Spanplatten anzuleimen, da aus der Platte heraustretende Späne durch die Kante hindurch gedrückt werden. Das Anleimen auf MDF-Platten ist aber unproblematisch.

PP (Polypropylen)

PP-Kanten werden aufgrund ihrer Beständigkeit gegenüber mechanischen und chemischen Einflüssen sowie ihrer Farbechtheit seit der Jahrtausendwende auch im Möbelbau als Alternative zu PVC– und ABS–Kanten verwendet. PP-Kanten liegen hinsichtlich ihrer Beständigkeit über ABS.

Echtholzkanten

Furnierkanten lassen sich nachträglich mit einer Funktionsschicht für verschiedene Nullfugenverfahren versehen. Furnierkanten strahlen Natürlichkeit aus. Furnier ist ein ökologischer Werkstoff der bei richtiger Verarbeitung mit einer hohen Lebensdauer verbunden ist. Es erfordert handwerkliches Geschick und wird für Möbel im oberen Preissegment verwendet.

Gängige Holzarten sind: Amerikanischer/ Europäischer Ahorn, Birke, Birnbaum, Buche (gedämpft), Eiche, Erle, Esche, Amerikanischer/ Europäischer Kirschbaum, Amerikanischer Nussbaum

Ungeeignetes Kantenmaterial

PVC (Polyvinylchlorid)

Beim Aufschmelzen der Funktionsschicht würde im PVC enthaltenes Chlor freigesetzt werden. Aufgrund dessen gesundheitsschädigender Wirkung ist PVC als Material für Nullfugenkanten ungeeignet.

Melamin

Melaminkanten sollten aufgrund der Kantendicke von 0,3 – 0,4 mm mit Nullfugenverfahren nicht auf Spanplatten angeleimt werden. Die Struktur des darunterliegenden Plattenmaterials würde sich auf der Kantenoberfläche abbilden und aus der Platte heraustretende Späne könnten durch die Kante hindurch gedrückt werden.