Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos: Datenschutzerklärung

Nullfuge - Funktionsweise

Wie funktioniert die Nullfugenverklebung?

Das bekannte Schmelzkleberverfahren nutzt Kantenbandmaterial aus Kunststoffen, Papier oder Furnier. Dieses ist entweder mit einer Schmelzkleberschicht vorbeschichtet oder wird durch Angabe von erhitztem, flüssigem Schmelzkleber auf das Plattenmaterial aufgeklebt. Um den Übergang zwischen Kantenband und Platte möglichst unsichtbar zu halten, verwendet man eingefärbte Klebstoffe. Deren Farbspektrum ist jedoch eingeschränkt.

Die Verfahren der Nullfugenverklebung arbeiten mit einer Kante aus zwei Schichten: Dem Trägermaterial, das nach außen sichtbar ist und der Funktionsschicht. Diese Funktionsschicht wird bei der Herstellung des Trägermaterials aufgebracht. Trägermaterial und Funktionsschicht haben ein- und dieselbe Farbe. Das begünstigt den Eindruck, dass Kante und Werkstück aus einem Guss sind.

Beim Aufkleben der Kante auf das Werkstück wird die Funktionsschicht durch gebündelte und gerichtete Wärmezufuhr unmittelbar dort aufgeschmolzen, wo die Kante auf das Werkstück trifft. Die Andruckrollen der anleimenden Maschine pressen die Kante mit der flüssigen Funktionsschicht gegen die Werkstück-Schmalseite. Dabei dringt die Funktionsschicht in die Poren des Werkstücks ein und verschließt diese vollflächig. Im Idealfall sind alle Räume zwischen der eigentlichen Kante und dem Werkstückmaterial mit der Funktionsschicht gefüllt. Dann haben Dampf und flüssiges Wasser im Kantenbereich keine Möglichkeit in das Plattenmaterial einzudringen. Aus der vielfältigen Verankerung der Funktionsschicht in den Werkstückporen und der Unlösbarkeit von Kantenmaterial und Funktionsschicht ergibt sich eine große Zugfestigkeit. Der hohe Schmelzpunkt der Funktionsschicht (125 °C und höher) garantiert eine gute Hitzebeständigkeit.

Es haben sich verschiedene Verfahren für die Wärmeerzeugung etabliert, für welche die Funktionsschicht jeweils angepasst werden kann.

Die Nullfugenverklebung kann mit Hand-Kantenanleimgeräten, automatischen Kantenanleimmaschinen und CNC-Bearbeitungszentren durchgeführt werden.