MARTIN

Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG

Deutscher Hersteller von Formatkreissägen, Abricht-Dickenhobelmaschinen, Tischfräsen und Schleifmaschinen mit Sitz in Ottobeuren im Allgäu.

Historie

2016

Die Dickenhobelmaschinen T 45 und T 54 werden mit der x-plane Spiralmesserhobelwelle ausgestattet, welche eine Materialstärke von 1,5 mm erzeugt.

2015

Markteinführung der Q-FIN

Q-FIN steht für das Quality Finishing Verfahren, wobei der Lackzwischenschliff beim Fensterbau entfällt.

2014

Die MARTIN T 60 C wird als Nachfolgermodell der T60A und T 65 mit technischen Neuerungen und Modifizierungen in den Markt eingeführt.

2013

Zwischen März 2010 und November 2013 wurden 800 Maschinen des Typs T 75 PreX gebaut und verkauft. Das Unternehmen beschäftigt 2013 ca. 130 Mitarbeiter.

2012

90. Jubiläum

2011

Das Shelix-System für Hobelmesserwellen wird vorgestellt.

2008

Umfangreiche Restrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen.

2006

Die Formatkreissägen T 60 und T 74 kommen auf den Markt. Mit dem Modell T 60 Prexision stellt MARTIN weltweit die erste Formatkreissäge vor, deren Sägeblatt beidseitig um 46° geschwenkt werden kann.

2005

Der Profilierautomat T 92 mit riemenlosen Direktantrieb der Werkzeuge wird entwickelt. Die Geschäftsbereiche von Martin liegen zu 40 % bei Formatkreissägen und jeweils zu 30 % bei Fräsen und Hobelmaschinen.

2003

Entwicklung der T 45 Contour als erste Maschine, die Dickenhobeln und vollflächig profilieren kann.

2001

Peter Martin, der Sohn von Max Martin, tritt in die Geschäftsführung ein. Bau der Formatkreissäge T 73.

1999

T 20 Duo Control mit Elektronik. Gründung der Handelsniederlassung MARTIN Woodworking Machinery Corp. in Charlotte/ USA.

1998

Schwenkfräse T 26

1996

Bau der Formatkreissäge T 72A mit neuer Vorritzsäge, die bei laufender Maschine in Höhe, Seite und Ritzbreite verstellbar ist.

1995

Bau der Dickenhobelmaschine T 44 und der CNC-Schwenkfräse T 25.

1991

Die Vierseitenhobelmaschine T 90 mit patentierter Gleitmittelzufuhr wird entwickelt.

1984

Einstellung der Plattensägen-Produktion. Insgesamt wurden 177 Stück produziert.

1981

Erste Abrichthobelmaschine T 52.

1972

Beginn der Produktion von Plattensägen (T 80; 5 Jahre später T 83)

1970

Entwicklung der weltweit ersten Tischfräse mit Hubspindeleinrichtung, die besonders im Fensterbau ein großer Fortschritt ist. Die Formatkreissäge T75 ist mit 4500 Stück die meistverkaufte Maschine.

1967

Auszeichnung der Dickenhobelmaschine T 41.

1964

Otto Martin stirbt. Daraufhin treten die Söhne Max und Otto ein wandeln das Einzelunternehmen in die Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG.

1959

Beginn des Exports in die USA. Die T 75 ist die erste Formatkreissäge der Welt mit einem bis auf 45° schwenkbarem Sägeblatt.

1954

Die Abrichthobelmaschine T 50 wird ausgezeichnet.

1950

Entwicklung und Produktion der ersten kombinierten Abricht- Dickenhobelmaschine. Erste Exportverbindungen werden aufgenommen.

1949

Beginn der Serienfertigung einer kombinierten Kreissäge-, Fräs- und Bohrmaschine.

1942

Eröffnung der eigenen Gießerei.

1930

Verlegung des Betriebes nach Ottobeuren.

1926

Produktion der ersten reinen Fräsmaschine.

1925

Herstellung von kombinierten Fräsmaschinen, Abrichthobelmaschinen, Bandsägen und kombinierten Hobelmaschinen. Erfindung des Stahl-Beton-Maschinenständers und Einführung von Gusstischplatten.

1922

Gründung durch Otto Martin in Benningen bei Ottobeuren. Die erste Maschine ist eine kombinierte Kreissäge-, Fräs- und Langlochbohrmaschine.

vollständige Historie einblenden

Bilder

Logo
MARTIN, 2012

Dokumente (6)

mehr
weniger

Baureihen

Dickenhobelmaschine
Zapfenschneidmaschine
Abrichthobelmaschine
Leistenschleifmaschine
Plattenaufteilanlage
Hobel- und Kehlautomat
Schwenkfräse
kombinierte Abrichtdickenhobelmaschine
Vierseitenhobelmaschine
Tischkreissäge
Dübelbohrmaschine
Langlochbohrmaschine
Doppelgehrungsanschlag

Software (1)

Tischfräse

Steuerungen (2)

Formatkreissäge

Aggregate (2)

Tischfräse
Leistenschleifmaschine