Blocksauger

Blocksauger gehören zum Werkstückspannsystem bei CNC-Maschinen, deren Maschinentisch als Konsolentisch oder glatter Tisch ausgeführt ist.

Die Blocksauger spannen das Werkstück mittels Vakuum. Die Kontaktfläche zum Werkstück ist üblicherweise aus Gummi, Silikon oder einem ähnlichen weichen, dichtenden Material mit hoher Reibung.

Um eine permanente Luftströmung zu verhindern, sind Blocksauger mit einem Kugel- oder Stiftventil versehen, welches nur bei Auflage eines Werkstückes öffnet und damit das Ansaugen durch Vakuum ermöglicht.

Ausführungen

Es gibt verschiedene Ausführungen von Blocksaugern, welche auf die entsprechende Tischform optimiert sind:

  • Blocksauger, welche mit der Oberfläche der Konsolen eine Ebene bilden (gilt teilweise auch als eigenes System von Vakuumsaugern und wird dann nicht als Blocksauger bezeichnet): Vorteile: Das Werkstück hat eine größere Auflagefläche, wird somit sicherer gespannt, besser gestützt und Vibrationen werden verringert. Die seitlichen Haltekräfte können vergleichsweise gering sein. Es können preisgünstige Formen von Saugtellern eingesetzt werden. Nachteile: Aufgrund der durchgehenden Auflagen ist das Umfräsen des Werkstücks nur mit Hilfe von Schablonen ohne Einfräsungen in den Konsolen möglich. Diese Ausführung der Blocksauger ist das ursprüngliche System, heute aber nur noch selten anzutreffen, da moderne Saugersysteme und Vakuumpumpen mit höheren Leistungen eine ausreichend sichere und vibrationsfreie Werkstückspannung gewährleisten.
  • Blocksauger, welche gegenüber den Konsolen erhöht sind: Vorteile: Die Sauger sind auf die Konsolen aufgesetzt und ermöglichen so eine freie Fräsbearbeitung des Werkstücks. Die Positionierung der Sauger ist etwas einfacher, da sie besser zugänglich sind. Durch Unterteilung in Sauger- Grundkörper und Saugteller lassen sich bei einigen Varianten durch einfachen Tausch des Saugtellers auf dem Grundkörper verschiedene Größen und Formen von Saugern auf einem Grundkörper einsetzen. Nachteil: Die zusätzliche Auflagefläche, welche die Konsolen bilden, fällt hier weg. Dadurch treten insbesondere bei der Fräsbearbeitung höhere Seitenkräfte auf, welche durch höhere Haltekräfte und damit ein stärkeres Vakuum ausgeglichen werden müssen. Verschiedene preisgünstigere Formen von Saugtellern können nicht eingesetzt werden.
  • Frei positionierbare Blocksauger: Es handelt sich um mechanisch von den Konsolen getrennte Blocksauger. Diese besitzen auf der gesamten Unterseite Kanäle für das Vakuum. In den Konsolen befinden sich in regelmäßigen Abständen Ventile, welche öffnen, sobald ein Sauger darüber positioniert wird. Der Abstand zwischen den Ventilen ist so gewählt, dass auf jeder möglichen Position der Blocksauger mindestens ein Ventil für das Vakuum darunter liegt. Bei einer nur wenige Jahre gebauten Version muss der Verschluss der Ventile in den Konsolen manuell geöffnet werden. Vorteile: Die Blocksauger können frei auf den Konsolen positioniert werden, es können Sauger entfernt oder zusätzlich eingesetzt werden ohne Montage- oder Demontageaufwand. Nachteile: Verhältnismäßig teures System, durch die zusätzlichen Ventile u.U. erhöhter Wartungsaufwand.
  • Doppelt wirkende Blocksauger: Sonderausführung für die freie Positionierung auf glatten Maschinentischen. Dabei ist sowohl die Unterseite für das Festsaugen am Maschinentisch als auch die Oberseite für die Werkstückspannung als Vakuumsauger ausgeführt. Es gibt verschiedene Ausführungen dieser Blocksauger: - die Sauger verfügen über Vakuumschläuche, welche zu Kupplungen an der Maschine führen - der Maschinentisch hat in regelmäßigen Abständen Löcher, welche an das Vakuumsystem angeschlossen sind und über Stopfen geöffnet oder geschlossen werden können. Ein solches System kann auch verwendet werden, um auf Rastertischen Blocksauger zu positionieren. - Im Maschinentisch befinden sich in regelmäßigen Abständen automatisch öffnende Ventile, welche das Vakuum freigeben, sobald man einen Blocksauger darüber positioniert.

1-Kreis-System

Beim 1-Kreis-System wird der Blocksauger mechanisch auf der Konsole des Maschinentisches fixiert.

Das Vakuum wird erst erzeugt, wenn das Werkstück auf den Vakuumsaugern aufliegt.

Es gibt zwei Varianten:

  • Der Blocksauger wird mechanisch fest mit der Konsole verbunden, z.B. über Klemmhebel oder eine pneumatische Spannvorrichtung, nur das Werkstück wird über Vakuum angesaugt.
  • Der Blocksauger wird nur leicht auf der Konsole gehalten (z.B. über Plastikklemmen) und gleichzeitig mit dem Werkstück über Vakuum fixiert.

2-Kreis-System

Beim 2-Kreis-System wird der Vakuumsauger durch eine separate Kammer an der Unterseite auf dem Maschinentisch vorfixiert. Das soll ein verrutschen der Sauger beim Auflegen des Werkstücks verhindern. Der zweite Vakuumkreis hält dann das Werkstück auf dem Sauger und extra noch auf der Maschine.

Vakuumsauger für Konsolentische

Bilder

Blocksauger mit 2-Kreis Vakuum auf AP-Tisch der Homag-Gruppe
WEEKE, 2012
2-Kreis-System im Detail
IMA, 2001
Frei positionierbare Blocksauger, Einkreis-Vakuumsystem
HOLZ-HER, 2007
Blocksauger für Rastertisch
SCM, 2004
Blocksauger über Konsolenhöhe
BIESSE, 2003
Blocksauger auf Konsolenhöhe
MORBIDELLI, 2001
Konsolentisch mit Blocksaugern auf separaten Grundplatten
MASTERWOOD, 2002
Blocksauger, doppelt wirkend, auf glattem Tisch
HOMAG, 1998
Sonderlösung: Schiene mit frei positionierbaren Blocksaugern, manueller Ventilverschluss
SCHMALZ, 1999