PAUL

PAUL Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

Hersteller von Kapp- und Auftrennsägemaschinen sowie Spannbeton-Technik, mit Sitz in Dürmentingen

Historie

2014

Nach Insolvenz des ehemaligen Wettbewerbers Reinhardt übernimmt die Fa. PAUL die Firma Christof Reinhardt Maschinenbau aus Rottweil-Neukirch. Der Markenname 'REINHARDT' bleibt erhalten.

2012/ 2013

Überarbeitung der Modellreihen Push_Cut_CX und C14; die Maschinen werden dem aktuellen Design angepasst und tragen die Zusatzbezeichnung 'II' (Push_Cut_CX, C 14 II); Markteinführung der Modellreihe Q.

2011

Berührungsloses Markiersystem Touch-Free Marking System

2010

Erweiterung des Stammwerkes in Dürmentingen auf insgesamt 37.000 qm und Einführung des Doppelsäumers KME3

2009

Die Modellreihe C11 ersetzt die seit den 1990er Jahren produzierte Baureihe 11, CNC-Hochleistungskappanlage der Modellreihe RAPID, Scanner Wood Scanning System als Einsteigermodell.

2004

Senior-Geschäftsführer Odilo Paul verstirbt; Fa. Paul erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von 23 Mio. Euro mit 260 Mitarbeitern.

2003

Die CNC-Optimierungskappanlage Modell 14 erhält ein neues Design und wird fortan unter dem Namen C14 weiter vermarktet; neue Steuerungsgeneration PAUL MAXI 5 unter dem Betriebssystem LINUX.

2002

Fertigstellung der Push_Cut_CX im Sommer und Ablösung des bisherigen Modells PushCut; die Firma PAUL bekommt die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg verliehen.

2000

75-jähriges Firmenjubiläum

1999

Das Stammwerk in Dürmentingen reicht nicht mehr aus - Beginn des Baus eines neuen Werkes im Industriegebiet in Dürmentingen

1998

Entwicklung eines neuen Maschinenkonzeptes: PushCut. Das Holz wird nicht mehr mit Walzen transportiert, sondern mit einem Schieber auf Position gebracht.

1995

Modular aufgebaute Mehrblattkreissäge Modell K34M

1989

CNC-Kappanlage Modellreihe 14

1983

Automatische Beschickung AB920

1982

CNC-Kappanlage Modell 12

1980

Die PAUL MAXI-Steuerung wird um die Funktion der Volloptimierung erweitert.

1978

Erste CNC-Steuerung in Kappanlagen

1976

Erste elektronisch gesteuerte Kappanlage (NC-Steuerung)

1975

Vergrößerung des Werksgeländes in Dürmentingen und Verlagerung eines Teils der Produktion nach Riedlingen, wo bis heute (2010) Teile und Baugruppen gefertigt und vormontiert werden. 1975 arbeiteten 180 Mitarbeiter in beiden Werken auf einer Produktionsfläche von 11.500 m².

1970

Schwere Doppelbesäumkreissäge Modell S1200

1966

Bau der ersten Untertischkappsäge

1954 .. 1959

Erste Geräte und Anlagen zur Herstellung von Spannbeton werden gebaut. Geburt der 2. Produktsparte: Spannbeton-Technik

1952

Doppelbesäumkreissäge Modell KME

50er Jahre

Expansion und Erweiterung des Produktionsprogramms um weitere Holzbearbeitungmaschinen

1945

Nach dem 2. Weltkrieg traten seine beiden Söhne Berthold und Oldio Paul in die Firma ein. Gemeinsam entwickelten sie 1948 die erste Doppelbesäumkreissäge.

  • Bis zum Jahr 2011 produzierte der Hersteller über 7500 Doppelsäumer der Baureihen IIc, K, KM, KME, KME 2, K2V und BM und gilt damit als Weltmarktführer in dieser Klasse.
1925

Gründung, als Max Paul im Haus seines Vaters in Dürmentingen eine mechanische Werkstätte einrichtete; zusätzlich betrieb er eine Strohseil- und Seegras-Spinnerei, einen Fahrrad- und Nähmaschinenhandel und die Waschküche der Gemeinde. Beginn der Produktion von Spezialmaschinen für die Herstellung von Peitschen; Max Paul war Firmengründer und Geschäftsführer bis 1960.

vollständige Historie einblenden

Bilder

Logo
PAUL, 2011

Dokumente (7)

mehr
weniger

Baureihen

Mehrblattkreissäge
Untertischkappsäge
Doppelsäumersäge
Nachschnitt-Kreissäge
Besäum- und Auftrennsystem
Vakuumentstapelung
Stapelautomat
Beschickungssystem
Besäum- und Nachschnittkreissäge
Besäumanlage

Steuerungen (13)